Rezension: Horn – Verzet (Eigenproduktion 2022)

Endlich ist es wieder soweit und Horn veröffentlichen mit „Verzet“ ihr nun mehr neuntes Album. Diesmal geht der Protagonist Nerrath ein völlig anderen Weg und veröffentlicht das Album ohne die Hilfe eines namhaften Labels. Musikalisch setzt Nerrath den von ihm eingeschlagenen Weg auf dem Album fort und liefert wiedermal ein bärenstarkes Gesamtwerk ab. Zum zweiten„Rezension: Horn – Verzet (Eigenproduktion 2022)“ weiterlesen

Rezension: Harm Wulf – Schwert und Hexerei (Nebelklang 2022)

Die ersten beiden Alben der schwarzmusikalischen Kapelle Harm Wulf liegen auch bereits einige Jahre zurück, weshalb mich die Ankündigung des dritten Albums „Schwert und Hexerei“ umso mehr erfreut hat. Musikalisch ist alles wie gehabt, nämlich rauer und düsterer BM, wie die beiden Musikern ihn schon auf den vorherigen Veröffentlichungen abgeliefert haben. „Schwert und Hexerei“ erscheint„Rezension: Harm Wulf – Schwert und Hexerei (Nebelklang 2022)“ weiterlesen

Rezension: Hellevaerder – In de nevel van afgunst (Zwaertgevegt 2022)

Eine für mich bisher unbekannte BM Formation ist Hellevaerder aus den Niederlanden. Die Band wird in den nächsten Wochen ihr erstes Album „In De Nevel Van Afgunst“ veröffentlichen. Die Niederländer sind bereits seit 2018 aktiv und können bereits auf einige Veröffentlichungen zurückblicken. Musikalisch zelebrieren die Band sehr rauen aber auch sehr atmosphärischen BM. Das Album„Rezension: Hellevaerder – In de nevel van afgunst (Zwaertgevegt 2022)“ weiterlesen

Rezension: Doomentor – Doom What Thou Wilt… (Eigenproduktion 2022)

Doomentor ist aus der Asche von Morrigan bzw. Mayhemic Thruth hervorgegangen. Musikalisch geht die Band sehr oldschoollastig zu Werke und schert sich nicht um irgendwelche Normen oder Konventionen. „Doom What Thou Wilt…“ ist bereits das 4. Album der Süddeutschen, welche neben traditionellen BM auch einen Querschnitt durch sämtliche anderen Genres bietet. Insgesamt umfasst das Album„Rezension: Doomentor – Doom What Thou Wilt… (Eigenproduktion 2022)“ weiterlesen

Rezension: Fjøsnisse – Fjord og Fjeld (BMC Productions & Screaming Skull Records 2022)

Das norwegische Ein – Mann Projekt Fjøsnisse besteht nun auch schon einige Jahre. Der alleinige Protagonist Anders Vada veröffentlichte seit den Gründungstagen bereits 3 Alben und mit „Fjord og Fjeld“ ist nun das vierte Album als digitale oder als CD Version erhältlich. Musikalisch ist das neue Album, das bisher beste Werk des Norwegers, der sich„Rezension: Fjøsnisse – Fjord og Fjeld (BMC Productions & Screaming Skull Records 2022)“ weiterlesen

Rezension: Häxenzijrkell – Urgrund (Amor Fati Productions 2022)

Endlich ist es soweit und Häxenzijrkell veröffentlichen ihr zweites Album „Urgrund“, ich persönlich freue mich da schon Seite der Ankündigung drauf. Die vorherigen Veröffentlichungen haben bei mir sowohl spielerisch als auch atmosphärisch Eindruck hinterlassen, aber auch die Messlatte für „Urgrund“ hochgelegt. Um es vorweg zu Spoilern das Album toppt die bisherigen Veröffentlichungen problemlos. Häxenzijrkell melden„Rezension: Häxenzijrkell – Urgrund (Amor Fati Productions 2022)“ weiterlesen

Akolyytti – Akolyytti (Breath of Pestilence 2022)

Die finnische BM Formation Akolyyti treibt schon sehr lange in der finnischen BM Szene, nur ein erstes vollwertiges Album ließ bisher noch auf sich warten. Das Warten hat nun ein Ende und mit dem selbstbetitelten Album „Alkolyytti“ zeigen die Finnen, das mit ihnen zu rechnen sein wird. Musikalisch ist das Album ein typisch finnisches Album,„Akolyytti – Akolyytti (Breath of Pestilence 2022)“ weiterlesen

Interview mit Vorga

Vorga ist eine recht frische Band in der deutschen BM Szene, die mit ihrem gitarrenbasierten BM bereits sehr positiv überraschen konnten. Ich hab die Band rein zu fällig über YouTube entdeckt und sofort hat mich das erst vor kurzem erschienene Album „Strifing Towards Oblivion“ in seinen Bann gezogen, weshalb ich die Band wegen eines Interviews„Interview mit Vorga“ weiterlesen

Rezension: Trest – Ordalium / Chambre Ardente Complilation (Sol Records & Amor Fati Productions 2022)

Die deutsche BM Formation Trest sagte mir bisher überhaupt nichts, weshalb ich mit Spannung und Neugier an die Rezension zu deren gerade veröffentlichten Komplilation gegangen bin. Die Komplilation ist bereits als LP Fassung über Amor Fati Productions Ende Januar erschienen und besteht aus dem ersten Album „Oralium“ und der aktuellen EP „Chambre Ardente“. Musikalisch bietet„Rezension: Trest – Ordalium / Chambre Ardente Complilation (Sol Records & Amor Fati Productions 2022)“ weiterlesen

Rezension: Noctis Aeternae – Noctis Aeternae EP (Sol Records 2022)

Sol Records haben mal wieder ein feines Näschen gehabt und präsentieren mit Noctis Aeternae eine bisher wenig bekannte Band aus deutschen Landen. Noctis Aeternae veröffentlichen ihre selbstbetitelte Debüt EP im CD Formation. Musikalisch orientiert sich die Band am traditionellen BM der 90ziger. Der Silberling umfasst insgesamt 3 Songs, 2 eigene und der letzte Song eine„Rezension: Noctis Aeternae – Noctis Aeternae EP (Sol Records 2022)“ weiterlesen

Rezension: Zornestrieb – Der Eskapist (Casus Belli Musica & Beverina Productions 2022)

Die thüringische Formation Zornestrieb dürfte Einigen noch kein Begriff sein, obwohl der Protagonist Surtur bereits seit einiger Zeit bei Taaken mitwirkt. Zornestrieb existiert aber bereits seit vielen Jahren und nun war es an der Zeit, das erste Album „Der Eskapist“ zu veröffentlichen. Musikalisch ist das Album schwer zu zuordnen, denn es handelt sich um ein„Rezension: Zornestrieb – Der Eskapist (Casus Belli Musica & Beverina Productions 2022)“ weiterlesen

Rezension: Celestial Conjuration – Collection I (Dark Adversary Productions 2022)

Die australische Formation Celestial Conjuration ist bereits 2019 entstanden und hat seit ihrer Gründung bereits zwei Demos in Eigenregie veröffentlicht nun folgt die Wiederveröffentlichung der Demos als Complilation „Collection I“ als CD Version über Dark Adversary Productions. Musikalisch orientiert die Band sich am rauen, rohen, ungestümen BM, aber dennoch sehr melodisch klingt. Insgesamt befinden sich„Rezension: Celestial Conjuration – Collection I (Dark Adversary Productions 2022)“ weiterlesen

Rezension: Woe Bather – May Loneliness Consume You (Eigenproduktion 2022)

Woe Bather ist eine noch recht unbekannte Ein – Mann BM Band aus Texas. Ein Bekannter gab mit den Tipp, mir das bereits im März erschienene Album „May Loneliness Consume you“ anzuhören. Gesagt getan, musikalisch eine starke Mischung aus Old School BM und atmosphärischen BM. Leider ist das Album nur digital erhältlich, aber vielleicht finde„Rezension: Woe Bather – May Loneliness Consume You (Eigenproduktion 2022)“ weiterlesen

Rezension: Svet – The Truth (Northern Silence Productions 2022)

Svet ist eine noch recht neue One-Man Band aus Griechenland. Nächste Woche erscheint ihr erstes Album „The Truth“ über Northern Silence Productions als limitierte CD Version. „The Truth“ ist rauer und ungeschliffener atmosphärischer BM. Die Fakten des Albums lesen sich wie folgt, insgesamt haben 7 Songs ihren Weg auf den Silberling gefunden. Das Artwork des„Rezension: Svet – The Truth (Northern Silence Productions 2022)“ weiterlesen

Rezension: Imperialist – Zenith (Transcending Obscurity Records 2022)

Ein für mich bis jetzt ungeschriebenes Blatt der USBM Szene ist Imperialist aus Kalifornien. Die Musiker präsentieren auf ihrem zweiten Album „Zenith“ technisch sehr versierten BM im rasenden Tempobereich. Musikalisch lässt die Band keine Zweifel aufkommen, dass ihre musikalischen Vorbilder aus Schweden kommen. „Zenith“ umfasst insgesamt eine Spieldauer von etwas mehr als 43 Minuten, welche„Rezension: Imperialist – Zenith (Transcending Obscurity Records 2022)“ weiterlesen

Rezension: Marrasmieli – Martaiden Mailta (Naturmacht Productions 2022)

Wer erinnert sich noch an die älteren Alben von Moonsorrow, denn in die eine ähnliche musikalische Richtung geht Marrasmieli, die ebenso aus Finnland stammen. Marrasmieli haben gerade ihr zweites Alben „Martaiden Mailta“ über Naturmacht Productions veröffentlicht. Musikalisch führen die Finnen ihren eingeschlagenen Weg fort und präsentieren weiterhin sehr melodischen Pagan Metal mit sehr viel Atmosphäre.„Rezension: Marrasmieli – Martaiden Mailta (Naturmacht Productions 2022)“ weiterlesen

Rezension: Gniew – Konsylium oprawców (Societas Oculorum Arcanorum2022)

Eine neue aber dennoch alte Formation ist Gniew. Gniew existiert erst seit letztem Jahr, besteht aber aus 3 Bandmitgliedern von Plaga, welche auch hierzulande durchaus bekannt sein dürften. Um Plaga ist es die letzten Jahre stiller geworden, aber nun tritt Gniew aus derem Schatten hervor und klingt doch sehr ähnlich, aber dennoch anders. Gitarrendominierenden BM„Rezension: Gniew – Konsylium oprawców (Societas Oculorum Arcanorum2022)“ weiterlesen

Rezension: Vorga – Striving Toward Oblivion (Transcending Obscurity Records 2022)

Aus Baden-Württemberg, genauer gesagt aus Karlsruhe, stammt die BM Formation Vorga. Musikalisch geht die Band auf ihrem bereits im Februar erschienenen Album „Striving toward Oblivion“ größtenteils sehr melodisch zu Werke. Das Album besteht aus insgesamt 8 Stücken, welche eine Spieldauer von knapp 45 Minuten umfassen. „Striving toward Oblivion“ ist über Transcending Obscurity Records in allen„Rezension: Vorga – Striving Toward Oblivion (Transcending Obscurity Records 2022)“ weiterlesen

Rezension: Nornir – Verdandi (Northern Silence Productions 2022

Wiederveröffentlichungen von Alben sind immer so eine Sache und Jeder sieht es anders, doch die Sachsen waren nach der Veröffentlichung von „Verdandi“ 2019 unzufrieden mit dem Endresultat, weshalb sie sich entschieden haben das Album nochmals neu mastern zu lasen. Das Album gewinnt nun deutlich an Atmosphäre und Tiefe. „Verdandi“ zählt für mich auch heute noch„Rezension: Nornir – Verdandi (Northern Silence Productions 2022“ weiterlesen

Rezension: Heinous – Ritual, Blood and Mysterious Dawn (Nuclear War Now! Productions 2022)

Die belgischen Schwarzheimer um Heinous sind mir bisher noch nicht musikalisch begegnet, weshalb ich erst mal ohne große Erwartungen an das erste Album der Belgier herangegangen bin. Musikalisch tendiert die Band eher in die War Metal Richtung, was dem Album aber kein Abbruch tut wie ich finde. Die Band selbst besteht aus einigen mehr oder„Rezension: Heinous – Ritual, Blood and Mysterious Dawn (Nuclear War Now! Productions 2022)“ weiterlesen

Rezension: Ravenous Dusk -The Dead of Night (Seance Records 2022)

Ravenous Dusk ist eine ziemlich neue BM Formation von Down Under, welche gerade ihr erstes Lebenszeichen in Form der EP „The Dead of Night“ veröffentlicht hat. Die beiden Australier sind jedoch alles andere als unbekannt, sind sie doch in zahlreichen andern Bands wie z.B. Naxul oder Pestilential Shadows aktiv. Musikalisch orientiert man sich am atmosphärischen„Rezension: Ravenous Dusk -The Dead of Night (Seance Records 2022)“ weiterlesen

Rezension: Flagras – Lohe (Deviant Records/ Sol Records 2022)

Sol Records/ Deviant Records haut aktuell eine starke Veröffentlichung nach der anderen raus. Eine weitere starke Veröffentlichung ist das Debütalbum der Nordlichter Flagras, die mit „Lohe“ gerade erst ihren Einstand auf den genannten Labels geben. Flagras orientiert sich am atmosphärischen BM mit sehr viel Tiefgang und einer imposanten Atmosphäre. Bisher gab es 2020 nur eine„Rezension: Flagras – Lohe (Deviant Records/ Sol Records 2022)“ weiterlesen

Rezension: Mrtva Vod – Divided in Life (Stygian Black Hand 2022)

Mrtva Vod ist eine Ein – Mann Band, welche in der Ukraine beheimatet ist und seit 2020 existiert. Musikalisch orientiert sich die Band am rasenden und atmosphärischen BM. Klingt sehr skandinavisch beeinflusst. „Divided in Life“ ist übrigens das erste Album des Ukrainers, der vorher eine erste EP veröffentlichte. Die Fakten können sich meines Erachtens nach„Rezension: Mrtva Vod – Divided in Life (Stygian Black Hand 2022)“ weiterlesen

Rezension: Wraithlord -Obscurity (Eigenproduktion 2022)

Schon seit langem beschäftige ich mit der amerikanischen BM Szene und immer wieder entdecke ich neue aufstrebende Bands. Eine dieser aufstrebenden Bands ist Wraithlord, welche bereits 2019 entstanden ist und seitdem bereits drei Alben in Eigenregie veröffentlicht hat. Das neueste Werk hört auf den Namen „Obscurity“ und umfasst beinahe eine Stunde Spielzeit. Musikalisch bietet die„Rezension: Wraithlord -Obscurity (Eigenproduktion 2022)“ weiterlesen

Rezension: Thantomania – Kalamität (Sol Records 2022)

Die Berliner BM Formation Thantomania war mir bisher noch kein Begriff, besteht aber schon seit einigen Jahren, in den sie schon einige Veröffentlichungen getätigt hat. Ende Januar ist mit „Kalamität“ nun die neueste EP über Sol Records erschienen. Die EP umfasst eine Spieldauer von etwas mehr als 15 Minuten und besteht zu dem aus 4„Rezension: Thantomania – Kalamität (Sol Records 2022)“ weiterlesen

Rezension: Todesschrei – Sturmgeister (Wolfmond Production 2022)

Die österreichische BM Formation Todesschrei ist bisher noch ein recht unbeschriebenes Blatt, wenn es um Bands aus der Alpenrepublik geht. Todesschrei gibt es bereits seit vielen Jahren, dennoch ist bisher nur eine Demo veröffentlicht worden, doch nun steht mit „Sturmgeister“ das erste Album in den Startlöchern. Erscheinen wird es im April über Wolfmond Production, die„Rezension: Todesschrei – Sturmgeister (Wolfmond Production 2022)“ weiterlesen

Rezension: Mistcavern – Into Twilight (Iron Bonehead Productions 2022)

Eine mir bisher nahezu unbekannte Band ist die ungarische Formation Mistcavern, welche Mitte April „Into Twilight“ über Iron Bonehead Productions veröffentlicht wird. „Into Twilight“ ist kein vollwertiges Album, sondern nur eine EP, die eine Spieldauer von knapp 25 Minuten und 4 Songs umfasst. Musikalisch bieten die Ungarn düsteren und rauen BM, der mit Keyboardseinlagen ergänzt„Rezension: Mistcavern – Into Twilight (Iron Bonehead Productions 2022)“ weiterlesen

Rezension: Türst -Vertige (BMC Productions 2022)

Bereits 2019 entstand die eidgenössische Ein-Mann Band Türst und veröffentlichte 2020 neben dem ersten Album „Ascension“ noch zwei weitere EP‘s. Am 26. März ist es nun soweit und das zweite Album „Vertige“ erscheint über das bulgarische Label BMC Productions als CD Version. Musikalisch ist das Album, mit einer fast einstündigen Spieldauer, im rauen atmosphärischen BM„Rezension: Türst -Vertige (BMC Productions 2022)“ weiterlesen

Rezension: Order of Nosferat – Nachtmusik (Purity Through Fire 2022)

Die deutsch-finnische BM Formation Order of Nosferat konnte bereits durch ihre beiden vorherigen Alben auf sich aufmerksam machen. Mit „Nachtmusik“ ist nun das dritte Album erschienen, welche den musikalisch eingeschlagenen Weg fortsetzt. Rauer ungestümer BM, mit Ambient Einlagen versetzt, erzeugt eine beindruckende Atmosphäre. Wer die vorherigen Alben kennt, wird keine allzu großen Veränderungen feststellen. Erscheinen„Rezension: Order of Nosferat – Nachtmusik (Purity Through Fire 2022)“ weiterlesen

Rezension: Kalmankantaja – Ahdistus MMXXI (Misanthropia Records 2022)

Eine Neuveröffentlichung eines bereits erhältlichen Albums ist immer ein zweischneidiges Schwert, da einige der Band Gewinnmaximierung vorwerfen, während andere wiederum eine Wiederveröffentlichung begrüßen. Ein Beispiel ist das seit Ende Februar erhältliche Album „Ahdistus MMXXI“, welches die Finnen bereits 2014 veröffentlicht haben und nun einer Überarbeitung unterzogen haben. Um es vorweg zunehmen, das Album hört sich„Rezension: Kalmankantaja – Ahdistus MMXXI (Misanthropia Records 2022)“ weiterlesen

Rezension: Saqraruna – Under the Light of Mountain (Super Sargasso 2022)

Saqraruna ist eine mir bisher völlig . unbekannte BM Formation aus Peru. Musikalisch orientiert sich die Band am rauen und atmosphärischen BM. „Under the Light of Mountain“ ist bereits das zweite Album der Peruaner, die erst seit 2021 zusammen musizieren. Das Album umfasst insgesamt 7 Stücke, welche es auf eine Spieldauer von knapp 50 Minuten„Rezension: Saqraruna – Under the Light of Mountain (Super Sargasso 2022)“ weiterlesen

Rezension: Véhémence – Ordalies (Antiq Records 2022)

Was war die Vorfreude auf das insgesamt 3 Album der Franzosen um Véhémence groß und ja das Warten hat sich eindeutig gelohnt. Das Album hört auf den Namen „Ordalies“ und ist als CD Version in unterschiedlicher Varianten erhältlich. Musikalisch haben die Franzosen nochmals deutlich etwas drauf gepackt, so dass „Ordalies“ das bisher beste Werk ist.„Rezension: Véhémence – Ordalies (Antiq Records 2022)“ weiterlesen

Rezension: Yfel 1710 / Martwa Aura Gemeinschaftstonträger Kali Yuga Boys (Under the Sign of Garazel Productions 2022)

Wiedermals eine Zufallsentdeckung bei YouTube gemacht. „Kali Yuga Boys“ ist ein Gemeinschaftstonträger von zwei polnischen Bands. Yfel 1710 und Martwa sind mir bisher völlig unbekannt gewesen und dennoch gefällt mir der sehr unkonventionelle Stil mit dem beide Bands zu Werke gehen. Yfel 1710 klingen wie alte Darkthrone, während Martwa Aura eher in die skandinavische Richtung„Rezension: Yfel 1710 / Martwa Aura Gemeinschaftstonträger Kali Yuga Boys (Under the Sign of Garazel Productions 2022)“ weiterlesen