Rezension: Obšar – Počornily horŷ, počornily lisŷ (Void Wanderer Productions/ War Productions 2022

Die slowakische Formation Obšar war mir bisher noch völlig unbekannt, aber als mich die Promo zum aktuellen Album „Počornily horŷ, počornily lisŷ“ erreichte, war ich gespannt, was mich erwarten würde. „Počornily horŷ, počornily lisŷ“ ist um es vorweg zu nehmen, alles andere als purer BM, denn die Slowaken vermischen Rock und progressive Elemente mit BM„Rezension: Obšar – Počornily horŷ, počornily lisŷ (Void Wanderer Productions/ War Productions 2022“ weiterlesen

Werbung

Rezension: Iratus Nebula – Natur und Seele (Eigenproduktion 2022)

Iratus Nebula ist bereits 2014 als Nebenprojekt entstanden. Aldaris sammelte hier Ideen, die er mit seinen anderen Bands nicht nutzen wollte. Im Gegensatz zu Aldaris Hauptband XIV Centuries, die sich im Folk Metal Bereich bewegt, ist Iratus Nebula atmosphärischer BM. Erst vor wenigen Wochen veröffentlichte man das erste vollwertige Album „Natur und Seele“ in Eigenregie.„Rezension: Iratus Nebula – Natur und Seele (Eigenproduktion 2022)“ weiterlesen

Rezension: Tyrant – Tales of the Realms Forgotten (Wulfhere Productions 2022)

Ich muss gestehen, dass ich den britischen BM irgendwie lange Zeit ignoriert habe, warum weiß ich zwar nicht mehr genau, umso mehr bin ich von der Promo der Briten um Tyrant überrascht, die mit „Tales of the Realms Forgotten“ ihr erstes Album veröffentlicht haben. Musikalisch orientieren sich die Briten am rauen und ungeschliffen BM der„Rezension: Tyrant – Tales of the Realms Forgotten (Wulfhere Productions 2022)“ weiterlesen

Rezension: Pure Wrath – Hymn to the Woeful Hearts (Debemur Morti Productions 2022)

Indonesien und BM passt das? Diese Frage habe ich mir auch gestellt und ja um es vorweg zunehmen BM und Indonesien passt durchaus. Meine erste Erfahrung mit BM aus Indonesien hab ich durch Wolfmond Production gemacht, das kleine Label schickte mir schon vor einigen Jahren Promos aus Asien zum Besprechen schickte. Pure Wrath allerdings sagten„Rezension: Pure Wrath – Hymn to the Woeful Hearts (Debemur Morti Productions 2022)“ weiterlesen

Rezension: Gleichmacher – Kränkung Fall Verderben (Eigenproduktion 2022)

Die Sachsen um Gleichmacher gibt es bereits seit 2013, doch bis letztes Jahr firmierte das Quartett noch unter „I am“, bevor die Band den Namenswechsel zu Gleichmacher im letzen Jahr vollzog. Gleichermacher orientieren sich am skandinavischen BM der 90ziger. Kalter und disharmonischer Gitarrensound, der durchaus heute immer noch zu überzeugen weiß. Das erste Album unter„Rezension: Gleichmacher – Kränkung Fall Verderben (Eigenproduktion 2022)“ weiterlesen

Rezension: Olde Throne – An Gorta Mór (Naturmacht Productions 2022)

Olde Throne ist noch eine recht frische Band vom anderen Ende der Welt. Neuseeland hat in der Vergangenheit immer wieder durch starke Veröffentlichungen auf sich aufmerksam gemacht. Olde Throne existieren noch nicht allzu lange, die Neuseeländer haben aber in kürzester Zeit einige kleinere Veröffentlichungen getätigt. Das erste Album „An Gorta Mór“ ist bereits seit einigen„Rezension: Olde Throne – An Gorta Mór (Naturmacht Productions 2022)“ weiterlesen

Rezension: Prelude – Tales for the Weak (Eigenproduktion 2022)

Prelude ist eine atmosphärische BM Band aus Frankreich. Erst vor wenigen Tagen veröffentlichten die Franzosen mit „Tales for the Weak“ ihr drittes Album in Eigenregie. Rauer und disharmonischer Gitarrensound bestimmt das Geschehen. Leider kenne ich die beiden vorherigen Alben nicht, weshalb ich mich auch nicht zu Veränderungen äußern kann, was ich aber auch nicht wirklich„Rezension: Prelude – Tales for the Weak (Eigenproduktion 2022)“ weiterlesen

Rezension: Tugt – Ved Lysets Ophør (Onism Productions 2022)

Die Dänen um Tugt, treiben bereits seit fast 10 Jahren ihr Unwesen , haben in dieser Zeit jedoch außer einer Demo 2013 keine weitere Veröffentlichung herausgebracht. Nun allerdings folgt mit „Ved Lysets Ophør“ ein erstes Album. Die Band orientiert sich dabei am BM der frühen 90ziger und Bands wie Mayhem oder Darkthrone dürften zu ihren„Rezension: Tugt – Ved Lysets Ophør (Onism Productions 2022)“ weiterlesen

Rezension: Anachoret – Syndrom (Folter Recorder 2022)

Bereits seit 2009 besteht Anachoret, eine Band aus Bayern, welche bisher einige Veröffentlichungen getätigt hat und am 12.02. das erste Album über Folter Records veröffentlichen wird. Musikalisch orientiert sich die Band am traditionellen BM, welcher immer wieder mit avantgardistischen Elementen garniert wird. Das Album, welches 6 Songs und eine Spieldauer von knapp einer Stunde umfasst,„Rezension: Anachoret – Syndrom (Folter Recorder 2022)“ weiterlesen

Rezension: Mossgiver – The Song Among Branches (Eigenproduktion 2022)

Wie bereits Anfang des Jahres in der Rezension des ersten Albums „Led By the Glowing River“ der slowenischen Band Mossgiver angekündigt ist nun seit ein paar Tagen auch das zweite Album des Slowenen Tilen Simon erhältlich. Aktuell leider nur über Bandcamp, aber ich denke die Musik von Mossgiver spricht für sich und ein Label sollte„Rezension: Mossgiver – The Song Among Branches (Eigenproduktion 2022)“ weiterlesen

Rezension: Sirin – V Pamäti (Werewolf Promotion 2022)

Die slowakische BM Formation Sirin existiert nun auch bereits seit 2006 und hat seit ihren Anfangstagen bereits einige Veröffentlichungen herausgebracht und gerade ist das zweite Album „V Pamäti“ über Werewolf Promotion erschienen. Rauer und ungestümer, aber auch sehr melodischer und rhythmischer Pagan Metal weiß den Hörer in seinen Bann zu ziehen. Sirin ist eine Ein„Rezension: Sirin – V Pamäti (Werewolf Promotion 2022)“ weiterlesen

Rezension: Remornia – Tales of the Abandoned Places (Eigenproduktion 2022)

Manchmal lohnt es sich bei YouTube länger zu verweilen und die vorgeschlagenen Alben mal anzuhören, denn sonst wäre mir das Debütalbum der russischen Ein Mann Band Remornia verborgen geblieben. Die Band orientiert sich am atmosphärischen BM und weißt sehr starken skandinavischen Einschlag auf. „Tales of the Abandoned Places“ besteht aus insgesamt 9 Stücken, welche eine„Rezension: Remornia – Tales of the Abandoned Places (Eigenproduktion 2022)“ weiterlesen

Rezension: Wedrujacy Wiatr – Zorzysta Staje Ocma (Werewolf Promotion 2022)

Die polnischen atmosphärischen BMler Wedrujacy Wiatr (deutsch der Wanderer), melden sich nach knapp 7 Jahren ohne Veröffentlichung mit ihren dritten Album zurück. „Zorzysta Staje Ocma“ so der Name des Werkes umfasst insgesamt 7 lange Stücke, die es auf eine Spieldauer von etwas mehr 70 Minuten bringen. Das Album ist ein Konzeptalbum, welches sich mit polnischen„Rezension: Wedrujacy Wiatr – Zorzysta Staje Ocma (Werewolf Promotion 2022)“ weiterlesen

Rezension: Cryptospital – Epitome of Dystopia (BMC Productions 2022)

Mit der BM Szene in Weißrussland habe ich mich bisher nur nebenbei beschäftigt, klar gibt es Bands wie Downcoss, welche auch hier bekannt sind, aber ansonsten hab ich bisher kaum Bands aus diesen Land musikalisch kennengelernt. Eine dieser unbekannten Bands ist Cryptospital, eine Ein Man Band, welche sich musikalisch am atmosphärischen BM orientiert. „Epitome of„Rezension: Cryptospital – Epitome of Dystopia (BMC Productions 2022)“ weiterlesen

Rezension: Darlament Norvadian/ Vrolok/ VHP/ Whisper Moon – Glorification of Darkness 4 Way Split (Wolfmond Production 2022)

Wolfmond Production hat schon lange ein gutes Gespür, wenn es um BM aus exotischen Ländern geht, so auch bei dem in Kürze erscheinenden Gemeinschaftstonträger „Glorification of Darkness“ bei dem 4 Bands aus Mittelamerika beteiligt sind. Musikalisch deckt der Split so ziemlich alles ab, was BM ausmacht, rau, ungestümer BM, aber auch BM mit Keyboard, es„Rezension: Darlament Norvadian/ Vrolok/ VHP/ Whisper Moon – Glorification of Darkness 4 Way Split (Wolfmond Production 2022)“ weiterlesen

Rezension: Firn – Frostwärts (Einheiten Produktionen / Schattenpfade 2022)

Horda bekannt von Waldträne wird Ende Februar mit seinem neuen Projekt Firn, das Debütalbum „Frostwärts“ veröffentlichen. Firn ist epischer Pagan Metal und hat nur wenig mit Waldträne zu tun, eine Band, der ich übrigens sehr zu getan bin. Horda ließ mir schon vor ein paar Wochen die digitale Fassung von „Frostwärts“ zu kommen und seit„Rezension: Firn – Frostwärts (Einheiten Produktionen / Schattenpfade 2022)“ weiterlesen

Rezension: Det Eviga Leendet – Reverence (Mystiskaos/ Amor Fati Productions 2022)

Die schwedische BM Formation Det Eviga Leendet hat vergangener Woche das zweite Album „Reverence“ veröffentlicht. Feinster schwedischer BM im rasenden Tempobereich werden dargeboten. Wer Sorhin oder alte Setherial etwas abgewinnen kann wird bei Det Eviga Leendet seine wahre Freude haben. Insgesamt haben 6 Songs ihren Weg auf das Album gefunden, die Spieldauer liegt bei 38„Rezension: Det Eviga Leendet – Reverence (Mystiskaos/ Amor Fati Productions 2022)“ weiterlesen

Rezension: Frostnatt – Vinterens Kaldeste Natt Complilation (Eigenproduktion 2021)

Passend zum Winter veröffentlichte die russische BM Formation Frostnatt die Compilation „Vinterens Kaldeste Natt“. Die Complilation beinhaltet die beiden EPs „Om Vinteren“ und „Rimruna“, die nochmals neu aufgenommen worden sind und nun via Bandcamp veröffentlicht im November 2021 wurden. Frostnatt orientieren sich musikalisch am atmosphärischen BM im Midtempo Bereich. Leider gibt es die Complilation bisher„Rezension: Frostnatt – Vinterens Kaldeste Natt Complilation (Eigenproduktion 2021)“ weiterlesen

Rezension: Angr – I (Eigenproduktion 2021)

Angr ist eine BM Formation aus den russischen Wäldern, die bereits Mitte Dezember letzten Jahres ihr Debütalbum „I“ in Eigenregie veröffentlicht hat. Ich persönlich bin durch Zufall über das 45 minütige Album bei YouTube und läuft seit einigen Tagen bei mir in Dauerschleife. Die Russen orientieren sich spielerisch eindeutig am atmosphärischen BM, der mit zum„Rezension: Angr – I (Eigenproduktion 2021)“ weiterlesen

Rezension: Demiurge / Askvald Gemeinschaftstonträger – Where Spirits Dwell to Teach in Vain (Wolfmond Production 2021)

Eine Veröffentlichung die meines Erachtens nach im letzten Jahr etwas untergegangen ist, ist der Gemeinschaftstonträger der amerikanischen BM Formation Demiurge und den deutschen Askvald. Beide haben sich auf „Where Spirits Dwell to Teach in Vain“ zusammengetan um ein Werk von etwas mehr als 70 Minuten zu schaffen. Jede Band ist mit 3 Songs am Start,„Rezension: Demiurge / Askvald Gemeinschaftstonträger – Where Spirits Dwell to Teach in Vain (Wolfmond Production 2021)“ weiterlesen

Rezension: Hrast – Beyond the Ethereal Horizon (Eigenproduktion 2021)

Hrast ist eine noch recht frische Band aus Deutschland, deren Debütalbum „Beyond the Ethereal Horizon“ Anfang September letzten Jahres in Eigenregie digital erschienen ist. Hrast orientieren sich am atmosphärischen BM. Das Album umfasst insgesamt etwas mehr als eine Stunde Spieldauer und 8 Songs. Das, Artwork, sehr dunkel in seiner Ausrichtung kann neben der Musik Akzente„Rezension: Hrast – Beyond the Ethereal Horizon (Eigenproduktion 2021)“ weiterlesen

Rezension: Eisflammen – Следуй за мной (Depths of Void 2022)

Zum Jahresanfang erscheint für mich persönlich mit dem zweiten Album, der russisch BM Formation Eisflammen eines meiner BM Highlights in diesem Jahr. Ich mag atmosphärischen BM aus Osteuropa und das Debütalbum der Russen von 2015 zählt auch heute noch zu den Alben, welche immer wieder bei mir laufen. „Следуй за мной oder Follow me“ ist„Rezension: Eisflammen – Следуй за мной (Depths of Void 2022)“ weiterlesen

Rezension: Shadow Dungeon – Gæstgerýne (Eigenproduktion 2022)

Shadow Dungeon ist eine One Man Band aus Bosnien und Herzegovina, die am Wochenende das erste Lebenszeichen in Form des Album „Gæstgerýne“ veröffentlicht hat. Aktuell ist das knapp einstündige Werk nur als digitale Version über die Bandcamp Seite zu erwerben. Musikalisch ist „Gæstgerýne“ sehr atmosphärischer BM und erinnert doch sehr stark an Burzum. Eine Burzum„Rezension: Shadow Dungeon – Gæstgerýne (Eigenproduktion 2022)“ weiterlesen

Rezension: Storm Kvlt – Europas Weg zum Grab (Eigenproduktion 2022)

Storm Kvlt ist eine noch junge Band aus Friesland, die mit „Europas Weg zum Grab“ ihr erstes Album in Eigenregie veröffentlicht hat. Musikalisch bietet die Band rauen und rasenden und atmosphärischen BM, der mit deutschen Teten dargeboten wird. Das Album umfasst insgesamt 8 Songs und die Spieldauer beträgt etwa 37 Minuten. Mich persönlich spricht auch„Rezension: Storm Kvlt – Europas Weg zum Grab (Eigenproduktion 2022)“ weiterlesen

Rezension: Mossgiver – Led by the Glowing River (Eigenproduktion 2021)

Zum Start ins neue Jahr folgt mit der slowenischen BM Formation Mossgiver, eine Band, deren erstes Album „Led by the Glowing River“ mich die letzten Tage sehr in seinem Bann gezogen. Das zweite Album steht bereits in den Startlöchern und wird im Februar veröffentlicht werden. Bleiben wir aber bei dem ersten Album, das sehr atmosphärischen„Rezension: Mossgiver – Led by the Glowing River (Eigenproduktion 2021)“ weiterlesen