Rezension: Suizid – Totenkunst (Dominance of Darkness Reords 2022)

Die deutsch- österreische  Formation Suizid treibt sich erst seit 2019 in der Szene herum, hat aber bereits einige Veröffentlichungen herausgebracht, die im BM Untergrund wohlwollend aufgenommen worden sind. Das nunmehr zweite Album „Totenkunst“ ist gerade erst über Dominance of Darkness Records erschienen, weshalb ich mich dazu entschlossen habe dem Album eine Rezension zu widmen. Muskalisch ist das Album alles andere als DSBM, auch wenn der Bandname darauf schließen lässt, „Totenkunst“ ist vielmehr rasender BM skandinavischer Machart. Das Album  umfasst 9 Songs, wobei die CD Version mit zwei Bonusstücke ausgestattet ist.

Das Album beginnt mit einem sehr stimmungsvollen Intro, bevor das Tempo des Albums ordentlich an Fahrt aufnimmt. Die Songs bewegen sich vorwiegend im schnellen und rasenden Tempobereich und nur selten lockern langsame Passagen die Stücke auf.  „Totenkunst“ ist ein Album, welches durchaus aus Skandinavien stammen könnte, und weniger dem DSBM Genre zu verordnen ist, weil der Bandname es vielleicht suggeriert. Die Stücke sind nicht allzu komplex in ihrem Aufbau,  bieten aber dennoch einige Feinheiten. Wie schon erwähnt ist das Grundtempo  vorwiegend im schnellen Tempobereich, dennoch lockern schleppende Passagen das Album auf. Die Kombination des rauen und ungeschliffenem Gitarrensound und der markanten Vocals ergibt ein eindruckvolles Gesamtwerk. Bei mir hat das Album auf jeden Fall etwas gebraucht um zu zünden, denn die schiere Brutalität und der Hass und die morbide Atmosphäre sind nicht unbedingt jedermans Geschmack. Die Produktion ist mächtig. Wie allzu oft fällt es mir schwer ein einzelnen Song hervorzuheben, denn wirkliche muskalische Ausrutscher nach unten oder oben gibt es nicht. Suizid ist eine Band, die man auf dem Schirm haben sollte, wenn es um kompromisslosen BM geht.

Fazit: Suizid liefert mit ihrem zweiten Album „Totenkunst“ das wohl härteste und kompromissloseste Album in diesen Jahr ab. „Totenkunst“ ist ein Album skandinavischer Machart und richtet sich nicht an Weicheier. Kaufempfehlung!

Hörbeispiel:

Trackliste:


1. Des Schnitters Gunst
2. Entsage allem Leben
3. Pure
4. Dem Teufel verfallen
5. The Burden
6. Rest in Piss
7. Lykanthrop
8. Jagdtrieb/Schandtat
9. Flehen
10. Dem Teufel verfallen – Rehearsal Version
11. Lykanthrop – Rehearsal Version

Bewertung: 5/6

@Mjöllnir/ Seelenfeuer2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: