Rezension: Wampyric Rites – The Wolves Howl to the Moon (Signal Rex 2022)

Wampyric Rites dürften auch hierzulande bereits einige Fans gewonnen haben, denn die Band, welche aus Ecuador stammt, hat bereits eine Vielzahl von Veröffentlichungen getätigt, doch erst ein Album ist dabei herausgekommen. Das ändert sich nun denn mit „The Wolves Howl to the Moon“ ist nun das zweite Album erschienen. Musikalisch setzt die Band ihren eingeschlagenen Weg fort und präsentiert rauen und dennoch sehr melodischen BM nordischer Machart. Das Album umfasst insgesamt 5 Songs mit einer Spieldauer von etwas mehr als 35 Minuten. „The Wolves Howl to the Moon“ erscheint übrigens sowohl als CD als auch als Tape Version. Das Artwork finde ich sehr gelungen schön in schwarzweiß gehalten.

Den musikalischen Werdegang der Band verfolge ich bereits seit einiger Zeit und mir persönlich gefällt die Art wie die Band BM spielt. Rau aber dennoch melodisch zelebriert die Band BM und das auf diese typische Art der südamerikanischen Bands ungeschliffen, sehr traditionalistisch und mit jeder Menge Herzblut. Die Stücke erinnern vom Klang an BM der 90ziger, manchmal glaube ich die Zeit ist in Südamerika, wenn es um BM geht, stehen geblieben. Die Stücke sind sehr dynamisch und die klirrenden Gitarren in Kombination mit den heiseren und krächzenden Vocals wissen einfach zugefallen. Wem eine Hochglanzproduktion nicht zusagt, sollte bei Wampyric Rites ruhig mal reinhören, denn über die gesamten Veröffentlichungen hinweg, hat die Band nicht vergessen was BM eben ausmacht. Frag man mich nach einem Anspieltipp muss ich darauf verweisen, dass das Album ein starkes Gesamtwerk ist, bei dem es auch nicht wirklich was zu meckern gibt. Dank geht auch an die Menschen hinter Signal Rex, welches das Album einem breiterem Publikum zugänglich machen.

Fazit: Wampyric Rites haben mit ihrem zweiten Album „The Wolves Howl to the Moon“ eine sehr starke Veröffentlichung herausgebracht, die raue und melodischen BM verbindet und zu einem stimmigen Gesamtwerk macht. Kaufempfehlung!

Hörbeispiel:

Trackliste:

  1. The Ancient Tyrant Returns from the Deep Grave
  2. Rites Under the Fullmoon
  3. Amidst the Fog of Eternity
  4. The Wolves Howl to the Moon
  5. Captive in a Desolate Castle

Bewertung: 5/6

@Mjöllnir/ Seelenfeuer 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: