Rezension: Hrossharsgrani & Bestia Gemeinschaftstonträger „Hidden Paths & Northern Shores“ (Christhunt Productions 2022)

Hrossharsgrani aus der Alpenrepublik ist schon seit vielen Jahren in der Szene aktiv. Viele Veröffentlichungen hat der Österreicher bereits getätigt, bevor es um die Band etwas stiller wurde. Nun aber ist die Band wieder sehr produktiv und hat innerhalb weniger Monate bereits 2 Splits veröffentlicht. Der aktuelle Splitpartner Bestia stammt aus Estland. Auch die Esten, welche sich musikalisch am Pagan Metal orientieren, sind alles andere als Unbekannte in der osteuropäischen Szene. Beide Bands haben sich auf dem Gemeinschaftstonträger zusammengefunden.

Den Anfang macht die Ein-Mann-Band Hrossharigrani, welche erst Anfang des Jahres einen Gemeinschaftstonträger mit Nachtfalke über Christhunt Productions herausgebracht hat. Musikalisch präsentiert sich das musikalische Projekt als eine Mischung aus Ambient und Pagan Metal und gerade die Atmosphäre kann Akzente setzen. Mein persönlicher Favorit ist dabei der zweite Song „Kataphraktos – Man of Iron“ ein starker Pagan Metal Song mit starken Riffing und epischer Atmosphäre. Hrossharsgrani ist eine Band, an der sich die Geister auf jeden Fall scheiden, denn nicht Jeder mag die Ambient Passagen auf Dauer. Ich persönlich finde die letzten beiden Splits gehen bei Hrossharsgrani in die richtige musikalische Richtung, denn die Entwicklung zu einer Pagan Metal und weniger Ambient sagt mir persönlich mehr zu. Klar haben auch die früheren Werke ihren Reiz, aber wie gesagt nicht Jeder mag diese.

Kommen wir nun zu Bestia zu sprechen, welche wie bereits erwähnt schon seit einigen Jahren aktiv sind und auf eine staatliche Anzahl von Veröffentlichungen zurück blicken können. Die Esten gehen sehr melodisch zu Werke und präsentieren Pagan Metal, welcher an ihre Landsmänner von Loits erinnert. Präzises und auf den Punkt gebrachtes Riffing weiß einfach eine intensive Atmosphäre zu erzeugen. Es entsteht so eine interessante Mischung zwischen epischen und sehr rauen Passagen, letztendlich macht die Band meines Erachtens nach aber alles richtig. Die Band steuert 4 Tracks zum Tonträger bei, 2 neue Stücke und 2 ältere in einem neuen Gewand. Bestia werde ich mir auf meinen Notizblock schreiben, denn bisher hatte ich Bestia nicht auf dem Schirm, als Asche über mein Haupt.

Fazit: Der Gemeinschaftstonträger „Hidden Paths & Northern Shores“ ist definitiv eine Veröffentlichung, die man sich anhören sollte und sich sein eigenes Urteil bilden sollte, ob der Split gefällt oder eben nicht. Beide Bands zelebrieren Pagan Metal mit einer starken und intensiven Atmosphäre. Toller Tonträger wie ich finde.

Hörbeispiel:

Trackliste:

1 – Hrossharsgrani – Valkyrians Ride In The Northern Sky
2 – Hrossharsgrani – Kataphraktos – Man Of Iron
3 – Hrossharsgrani – Army Of Doom
4 – Hrossharsgrani – Vinland Winds
5 – Hrossharsgrani – Frozen Winds Over The Battlefield
6 – Bestia – Karmavolg
7 – Bestia – Reeturid
8 – Bestia -Hallutsinatsioon MMXXII
9 – Bestia -Draakonite Jumalad MMXXII
10 – Hrossharsgrani – I Am On Fire

Bewertung: -/-

@Mjöllnir/ Seelenfeuer 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: