Rezension: Ebon Reliquary – Malicious Blood and the Fullmoon (Dark Adversy 2022)

Das australische Label Dark Adversary hat mit Ebon Reliquary wieder eine völlig neue und unbekannte Band in seinem Bandrooster. Die Information über die Band sind nur sehr dürftig, dafür lässt die Band ihre Musik auf dem Debütalbum „Malicious Blood and the Fullmoon“ für sich sprechen. Die Band zelebriert BM in seiner reinsten Form, ohne viel Schnickschnack, dafür schön rau und hasserfüllt. Das Album besteht aus 7 Stücken, welche eine Spieldauer von etwas mehr als 40 Minuten umfassen. Digital ist „Malicious Blood and the Fullmoon“ bereits seit ein paar Monaten erhältlich, doch Dark Adversary spendiert dem Album nun eine CD Version, welche auf 200 Einheiten limitiert sein wird.

Musikalisch klingt das Album schon mal richtig gut, keinen unnötigen Firlefanz, dafür das typische 90ziger Jahre Feeling. Markante markerschütternde Vocals sorgen schnell für ein Deja Vu Erlebnis, wobei der Sound der Band frisch und und unverbraucht klingt. Freunde der Oldschool Fraktion kommen auf ihre Kosten, zumal die Stücke sehr dynamisch in ihrer Struktur sind. Blasphemisch und satanisch in ihrer lyrischen Ausrichtung wissen, die Stücke eine intensive Atmosphäre zu entfachen. Einer meiner persönlichen Favoriten des Albums ist der 4. Song „Exalted by Lust and Death“, der mit sakralen Chören unterlegt wird und dadurch eine bedrohliche Atmosphäre entfaltet. Insgesamt ist „Malicious Blood and the Fullmoon“ ein starkes erstes Lebenszeichen der Band, die auf bewährte BM Merkmale setzt und diese zu einem Gesamtwerk zusammensetzt. Freunde des traditionellen BM‘s sollten sich das Album auf jeden Fall mal anhören, denn wirkliche Schwächen sind selbst nach mehreren Durchgängen nicht wirklich auszumachen. Dark Adversary haben ein Gespür für guten BM und das schon seit vielen Jahren, immer wieder veröffentlichen sie bisher nahezu unbekannte Bands und unterstützen so den BM Underground.

Fazit: Ebon Reliquary ist eine völlig neue Band, die mit ihrem ersten Lebenszeichen „Malicious Blood and the Fullmoon“ aber ein starkes erstes Lebenszeichen setzen kann. Das Album ist rauer und hasserfüllter BM. Kaufempfehlung für BM Nostalgiker!

Hörbeispiel:

Trackliste:

  1. Malicious Blood and the Fullmoon
  2. My Visions of Eclipsed Moonlight and Endless Evil
  3. Writing Veins of Immortal Elixir
  4. Exalted by Lust and Death
  5. Malign Séance for a Deviant
  6. Jewel of the Freezing Mists
  7. The Ebon Reliquary

Bewertung: 5/6

Band:

https://ebonreliquary.bandcamp.com/releases

@Mjöllnir/ Seelenfeuer 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: