Rezension: Doomentor – Doom What Thou Wilt… (Eigenproduktion 2022)

Doomentor ist aus der Asche von Morrigan bzw. Mayhemic Thruth hervorgegangen. Musikalisch geht die Band sehr oldschoollastig zu Werke und schert sich nicht um irgendwelche Normen oder Konventionen. „Doom What Thou Wilt…“ ist bereits das 4. Album der Süddeutschen, welche neben traditionellen BM auch einen Querschnitt durch sämtliche anderen Genres bietet. Insgesamt umfasst das Album 11 Songs mit einer Spieldauer von knapp einer Stunde. Das Artwork zeigt Aleister Crowley, dessen bekannteste Aussage im Albumtitel Verwendung findet.

Doomentor haben mich von Anfang an in ihren Bann ziehen können, denn ihre unkonventionelle Art und der doomige und bisweilen dreckige Sound fasziniert mich. Die Musiker, alle schon gestandene Musiker, brauchen niemandem etwas zu beweisen. Balor dürfte der Bekannteste sein, auch heute noch sind Morrigan in der deutschen Szene ein Begriff. Musikalisch bietet „Doom What Thou Wilt…“ einen kompletten Querschnitt über alle Genres hinweg. Doomige Elemente oder doch BM, die Süddeutschen überraschen mit jedem Song. Dreckige, fiese und dann fast schon epische Vocals in Kombination mit einer druckvoller Produktion wissen den Hörer in ihren Bann zu ziehen. Man merkt den Songs an, dass die Musiker aus unterschiedlichen Genres stammen, die Song klingen frisch und versprühen ihre Boshaftigkeit und Schwärze von Beginn an. Wer nach einem vielseitigen Album, fernab der typischen BM Pfade sucht sollte sich das Album mal anhören, denn im Grunde bietet es für Jeden das Passende. Meine persönlichen Favoriten des Albums sind „The Hierophant“ sehr epische Atmosphäre und „Witchcult“ okkult und düster.

Fazit: Doomentor melden sich mit ihren vierten Album „Doom What Thou Wilt…“ eindrucksvoll zurück. Wer nach einvielseitigen Werk sucht sollte sich das Album auf seine Einkaufsliste setzen.

Hörbeispiel:

Trackliste:

  1. Morbid Souls
  2. The Chariot and the Fool
  3. The Hierophant
  4. Inner Raw
  5. Burn with Hate
  6. Journey into Emptyness
  7. The Masquerade
  8. The Hanged Man
  9. Crypta Diaboli
  10. Doom What Thou Wilt…
  11. Witchcult

Band: https://doomentor.bandcamp.com/album/doom-what-thou-wilt-2

Bewertung: 5,5/6

@Mjöllnir/ Seelenfeuer 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: