Rezension: Marrasmieli – Martaiden Mailta (Naturmacht Productions 2022)

Wer erinnert sich noch an die älteren Alben von Moonsorrow, denn in die eine ähnliche musikalische Richtung geht Marrasmieli, die ebenso aus Finnland stammen. Marrasmieli haben gerade ihr zweites Alben „Martaiden Mailta“ über Naturmacht Productions veröffentlicht. Musikalisch führen die Finnen ihren eingeschlagenen Weg fort und präsentieren weiterhin sehr melodischen Pagan Metal mit sehr viel Atmosphäre. Das knapp 45 minütige lange Album wird als CD Version erhältlich sein, während eine Vinyl Version erst im Spätsommer erscheinen wird. Das Artwork sticht in seinen Blautönen hervor und rundet das starke Gesamtwerk ab.

Musikalisch ist das Album schon mal eine echte Granate geworden. Präzises und auch variables Riffing zeugt schon mal, dass man dem Album eine Chance geben sollte. Wie bereits erwähnt erinnert Marrasmieli an die Landsmänner von Moonsorrow, zelebrieren sie doch ihre Songs in ähnlicher Weise. Spielerisch verstehen die Finnen ihr Handwerk und erzeugen eine atemberaubende und mitreisende Atmosphäre. Die klare und kraftvolle Produktion rundet das Gesamtwerk ab. Chorgesänge sorgen für Gänsehautatmosphäre. „Martaiden Mailta“ sollte man definitiv mehrmals anhören, denn ansonsten verpasst man die vielen vorhandenen und versteckten Feinheiten der Songs. Das Album bietet einen echten Ohrwurmcharackter und schnell summt man im Unbewussten die Melodien mit. „Martaiden Mailta“ toppt den Vorgänger noch um Einiges, die Atmosphäre ist dichter und auch die Stücke sind insgesamt noch filigraner und ausgereifter. Freunde des atmosphärischen BM‘s sollten sich das Album definitiv in ihre Sammlung stellen, denn schon jetzt zählt es für mich zu den musikalischen Höhepunkten des Jahres. Einen Anspieltipp nennen möchte ich nicht, zu stark ist das Album als Ganzes.

Fazit: Marrasmieli veröffentlichten mit ihrem zweiten Album ein bärenstarkes Album, das sowohl aus spielerischer und atmosphärischer Sicht überzeugen kann. Kaufempfehlung für Freund des atmosphärischen BM’s.

Hörbeispiel:

Trackliste:

  1. Frozen, Far North
  2. The Forest of My Soul
  3. Ghosts of Future and Past
  4. The Oaks of England
  5. Far in the Frozen North

Bewertung: 5,5/6

@Mjöllnir/ Seelenfeuer 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: