Rezension: Heinous – Ritual, Blood and Mysterious Dawn (Nuclear War Now! Productions 2022)

Die belgischen Schwarzheimer um Heinous sind mir bisher noch nicht musikalisch begegnet, weshalb ich erst mal ohne große Erwartungen an das erste Album der Belgier herangegangen bin. Musikalisch tendiert die Band eher in die War Metal Richtung, was dem Album aber kein Abbruch tut wie ich finde. Die Band selbst besteht aus einigen mehr oder weniger bekannten Musikern, welche in einigen bekannten Truppen aktiv bzw. aktiv waren. Das Artwork weckt schon mal das Interesse am Album und ist richtig Oldschool wie ich finde. Erschienen ist es übrigens über Nuclear War Now Productions!als CD und Tape Version.

Die Belgier legen los wie die Feuerwehr und nur sehr selten tritt die Band ausfdie Bremse. Der größte Teil des Albums bewegt sich im rasenden Tempobereich. Starke Gitarrensoli und imposante Vocals lassen erahnen, dass die Musiker ihr Handwerk verstehen und das mit ihnen auch zukünftig zu rechnen sein dürfte. Das Album unterteilt sich in Intro und Outro, dazwischen bleiben 6 okkulte und satanische Songs. Die Songs sind sehr die dynamisch in ihrem Aufbau und gehen gut ins Ohr. Nicht Jeder dürfte Gefallen am Album haben, aber wer Bands wie Goatpenis oder Black Witchery etwas abgewinnen kann, sollte sich das Album in seine Sammlung stellen. Mit fällt es schwer einen Song hervorzuheben, denn „Ritual, Blood and Mysterious Dawn“ sollte man als Gesamtwerk betrachten, welches keinerlei Schwächen aufweist. Das Album ist eine Hommage an die 90ziger brutal, rau und kompromisslos. Lange hab ich kein Album mit einer solchen intensiven Atmosphäre gehört. Nach knapp einer halben Stunde endet das Album und es bleiben für mich nur 2 Fragen offen, wann erscheint die nächste Veröffentlichung der Belgier und wann spielt Heimous irgendwo Live.

Fazit: Die belgische BM Formation Heimous liefern mit ihren ersten Album „Ritual, Blood and Mysterious Dawn“ ein richtig starkes Gesamtwerk ab. Die Belgier verzichten glücklicherweise auf großen Schnickschnack und zeigen wie BM zu klingen hat.

Hörbeispiel:

Trackliste:

  1. Prologue
  2. Ritual, Blood and Mysterious Dawn
  3. Eternal Curse of the Knights
  4. Last Days of the Apostates
  5. Seven Sins of the Light
  6. Unholy Fate
  7. Cursed King’s Death
  8. Epilogue

Band: https://thetrueheinous.bandcamp.com/

Bewertung: 5/6

@Mjöllnir/ Seelenfeuer 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: