Rezension: Todesschrei – Sturmgeister (Wolfmond Production 2022)

Die österreichische BM Formation Todesschrei ist bisher noch ein recht unbeschriebenes Blatt, wenn es um Bands aus der Alpenrepublik geht. Todesschrei gibt es bereits seit vielen Jahren, dennoch ist bisher nur eine Demo veröffentlicht worden, doch nun steht mit „Sturmgeister“ das erste Album in den Startlöchern. Erscheinen wird es im April über Wolfmond Production, die wiederum ein feines Näschen bewiesen haben, wenn es um noch nicht so bekannte BM Bands geht. Musikalisch bewegt sich die Band in Black’Roll Gefilden. Rau, roh und ungestüm ja und dennoch mit ordentlich Groove, weiß das Album auf den ersten Blick zu gefallen. Insgesamt umfasst „Sturmgeister“ 8 Stücke und wird als CD Version erscheinen.

Neugier und ohne allzu großen Erwartungen gehen ich an die Rezension des Albums heran und ja ich bin sehr positiv überrascht, was ich da höre. Rauer und ungestümer Gitarrensound und eine markante harsche Stimme wissen auf Anhieb zu Gefallen. Freunde der schönen Klangeskunst sollten „Sturmgeister“ vor dem Kauf mal antesten, alle anderen dürfen frihlocken, denn „Sturmgeister“ ist ein oldschool Album geworden. Die Stücke sind auf den Punkt gebracht und auf unnötigen Schnickschnack verzichtet man komplett. Meist bewegen sich die Stücke im mittleren Tempobereich, vereinzelt tritt man das Gaspedal mal durch, was mich persönlich sehr anspricht. Markant sind wie bereits erwähnt die harschen, heiseren Vocals, vereinzelt sind auch Wortfetzen zu verstehen. Die Atmosphäre ist hasserfüllt oder destruktiv. Mein persönlicher Favorit des Albums ist der sechste Song „Mein letzter Weg“, ein Stück mit ordentlich Groove, einfach aufgebaut in seiner Struktur und dennoch bleibt er gut in den Hörgängen hängen. „Sturmgeister“ ist eine Reminiszenz an die 90ziger, als BM eben noch ungeschliffen und roh war. Wer ein authentisches BM Album ohne großen Firlefanz sucht, sollte sich „Sturmgeister“ in seine Sammlung stellen, mir jedenfalls gefällt der Sound der Band aus der Alpenrepublik und ich werde mit Sicherheit den Werdegang weiterverfolgen.

Fazit: Todesschrei lassen mit ihren ersten Album „ Sturmgeister“ aufhorchen, denn meiner Meinung passt alles sehr gut zusammen und gerade die Black’Roll Elemente sind es, die zu überzeugen wissen. Klare Kaufempfehlung von mir!

Hörbeispiel:

Trackliste:

  1. Sturmgeister
  2. Dem Wahn verfallen
  3. Im Herbst meines Lebens
  4. Nebelwand
  5. Im Reich der lebenden Toten
  6. Mein letzter Weg
  7. Des Winters Kälte
  8. Der Tod ruft mich

Label: https://wolfmondproduction.bandcamp.com/album/todesschrei-sturmgeister-pre-order-release-april-2022

Bewertung: 5,5/ 6

@Mjöllnir/ Seelenfeuer 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: