Rezension: Yfel 1710 / Martwa Aura Gemeinschaftstonträger Kali Yuga Boys (Under the Sign of Garazel Productions 2022)

Wiedermals eine Zufallsentdeckung bei YouTube gemacht. „Kali Yuga Boys“ ist ein Gemeinschaftstonträger von zwei polnischen Bands. Yfel 1710 und Martwa sind mir bisher völlig unbekannt gewesen und dennoch gefällt mir der sehr unkonventionelle Stil mit dem beide Bands zu Werke gehen. Yfel 1710 klingen wie alte Darkthrone, während Martwa Aura eher in die skandinavische Richtung gehen. „Kali Yuga Boys“ ist auf jeden Fall ein sehr interessanter Tonträger. Yfel 1710 steuern 4 Songs bei, während Martwa Aura mit 2 Stücken vertreten ist. Erschienen ist der Split über Under the Sign of Garzael Productions und über Bandcamp.

Den Anfang der Veröffentlichung bestreitet Yfel 1710, welche 4 Songs zum Besten geben. Die Band orientiert sich musikalisch an Bands wie Darkthrone, ohne eine 1:1 Kopie zu sein! Die Stücke sind sehr variabel ausgefallen und brennen sich durch ihre groovenden Elemente sehr schnell in die Gehörgänge ein. Die Produktion kann sich sehen lassen, ist sie doch druckvoll und dennoch klingt sie nicht steril. Mir persönlich gefallen die 4 Stücke und mein Interesse an zukünftigen Veröffentlichungen der Polen ist geweckt. Das BM nicht immer bitterernst sein muss, zeigt die Ein-Mann Band recht gut und dennoch versprühen die 4 Songs ihren eigenen Charme. Spielerisch können die Songs überzeugen.

Weiter geht es mit Martwa Aura, die schon bekannter sind, haben sie doch schon einige Veröffentlichungen getätigt. Musikalisch orientiert man sich am skandinavischen BM, der bisweilen mit chaotischen Elementen versetzt ist. Die Songs sind in ihrem Aufbau sehr dynamisch, versprühen aber eine kalte und manchmal auch sterile Atmosphäre. Wer Bands wie Mysticum etwas abgewinnen kann, dem dürfte auch Martwa Aura zu sagen. Ich persönlich werde mir nun die vorherigen Veröffentlichungen zu Gemüte führen, denn irgendwie fesseln mich die Polen mit ihren sehr unkonventionellen Stil. Spielerisch zeigen die Polen, dass man sie auf dem Schirm haben sollte.

Fazit: Der Gemeinschaftstonträger „Kali Yuga Boys“ ist ein sehr interessanter Tonträger, der eine ziemlich große Bandbreite des BM‘s abdeckt und dennoch nicht Jedem gefallen dürfte.

Hörbeispiel:

Trackliste:

  1. Yfel 1710 – Zbieracz ciał
  2. Yfel 1710 – Przybądź, Diable!
  3. Yfel 1710 – Wzgórze Totenkopf
  4. Yfel 1710 – Poślubiona zarazie
  5. Martwa Aura – Korona
  6. Martwa Aura – Możliwość wyspy

Label: https://www.utsogp.pl/

Bewertung: -/-

@Mjöllnir/ Seelenfeuer 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: