Rezension: Gryftigaen – Fehunðyrdauðr (Inferna Profundus Records 2022)

Bei dem Band -oder Albumnamen würde man sofort denken, dass beides aus Skandinavien kommt, aber weit gefehlt, denn sowohl die Band als auch das Album stammt aus Chile. In Chile hat sich schon seit einigen Jahren eine beeindruckende BM Szene entwickelt und immer mehr Veröffentlichungen finden ihren Weg nach Europa. Eine dieser qualitativ hochwertigen BM Bands ist Gryftigaen, welche seit ihrer Entstehung 2019 bereits auf einige Veröffentlichungen zurückblicken können. „Fehunðyrdauðrdas zweite Album der Chilenen, welche darauf musikalisch sehr rauen und disharmonischen BM zelebrieren. Das Album wird sowohl als CD als auch Vinyl Version erscheinen.

Musikalisch klingt die Band sehr skandinavisch, kalte, düsterer Gitarrensound und eine bedrohliche und beklemmende Atmosphäre können dabei von Anfang an Akzente setzen. Neben typischen BM Merkmalen setzen die Chilenen aber auch auf Industrial oder Ambiente Elemente, welche die Atmosphäre noch verstärken. Gryftigaen erinnern mich an Bands wie Ofermod ohne jedoch die Schweden zu kopieren. Die Produktion drückt ordentlich und gerade in den langsamen Passagen kann die Band punkten. „Fehunðyrdauðr“ ist ein Album, welches seine Feinheiten erst bei mehrmaligen Durchgängen entfaltet, nur oberflächliches Hören ist eher kontraproduktiv. Wer nach einen Album aus Südamerika sucht, das eben alles andere als südamerikanisch klingt, sollte sich „Fehunðyrdauðr“ mal zu Gemüte führen. Wie in meinen Rezensionen üblich, verzichte ich auf einen Anspieltipp, denn „Fehunðyrdauðr“ spricht als komplettes Ganzes. Gryftigaen zeigen mit dem Album, dass man gerade Südamerika auf dem Schirm haben sollte, wenn es um guten BM geht. Südamerikanischer BM bietet eben Leidenschaft und Hetzblut.

Fazit: Gryftigaen haben mit ihren zweiten Album ein starkes Gesamtwerk veröffentlicht. „Fehunðyrdauðr“ lässt sowohl spielerisch als auch aus atmosphärischer Sicht aufhorchen. Kaufempfehlung von mir!

Hörbeispiel:

Trackliste:

  1. Æter
  2. Djúphljóð
  3. Sacrament of Phosphorescence
  4. Seiðursongen
  5. Crossing Through the Pillars of Azazyl
  6. Drowned in a Rising Sun
  7. Eiðr myrkr

Label: https://www.ipr666shop.com/

Band: https://gryftigaen.bandcamp.com/releases

Bewertung: 5/6

@Mjöllnir/ Seelenfeuer 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: