Rezension: Cryptospital – Epitome of Dystopia (BMC Productions 2022)

Mit der BM Szene in Weißrussland habe ich mich bisher nur nebenbei beschäftigt, klar gibt es Bands wie Downcoss, welche auch hier bekannt sind, aber ansonsten hab ich bisher kaum Bands aus diesen Land musikalisch kennengelernt. Eine dieser unbekannten Bands ist Cryptospital, eine Ein Man Band, welche sich musikalisch am atmosphärischen BM orientiert. „Epitome of Dystopia“ ist bereits das dritte Album das gerade erst über das bulgarische Label BMC Productions als limitierte CD Version erschienen ist. Auf dem Album befinden sich insgesamt 8 Stücke, welche eine Spieldauer von etwas mehr als 50 Minuten aufweisen.

Einige wenige Augenblicke genügen und der Hörer ist mitten im Geschehen. Rauer Gitarrensound mit Keyboarduntermalung, sorgen für eine sehr intensive Atmosphäre. Das Album ist in seiner Gestaltung sehr vielseitig und überrascht mit genreübergreifenden Elementen. „Soulreaper“ ist ein Song, welcher mit seinem Death Metal Einschlag und seiner Geschwindigkeit mehr als nur punkten kann. Ruhiger lässt es die Band mit dem letzten Song angehen, der eine imposante mittelalterliche Atmosphäre aufbaut und die Keyboardsklänge sich tief im Gehörgang einfräßen. Der Protagonist Alexander M. versteht es seinen Songs Leben einzuhauchen. Die Produktion drückt ordentlich und auch sonst passt alles für mich, leider kann ich nicht beurteilen, inwieweit sich die Band bisher entwickelt hat, aber ich denke das ist auch erstmal nicht wichtig, da „Epitome of Dystopia“ ein starkes Album ist, welches durchaus für sich sprechen kann. Cryptospital zeigt das die osteuropäische BM Szene sich schon lange nicht mehr vor westeuropäischen BM verstecken braucht. „Epitome of Dystopia“ richtet sich an Liebhaber des atmosphärischen BM’s.

Fazit: Cryptospital sollte man sich vormerken, hat die Band, doch mit „Epitome of Dystopia“ ein starkes Album abgeliefert, das Lust auf mehr macht. Das Album lädt zum mehrmaligen Hören ein, da es so viele Feinheiten bietet. Kaufempfehlung!

Hörbeispiel:

Trackliste:

  1. Intro
  2. Eternal Void
  3. No Man’s Land
  4. Harvest of Souls
  5. Soulreaper
  6. God Is Dead
  7. Ash
  8. Die Eisenfaust am Lanzenschaft

Band: https://cryptospital.bandcamp.com/

Label: https://bmcproductions2.wixsite.com/bmcp

Bewertung: 5,5/ 6

@Mjöllnir/ Seelenfeuer 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: