Rezension: Firn – Frostwärts (Einheiten Produktionen / Schattenpfade 2022)

Horda bekannt von Waldträne wird Ende Februar mit seinem neuen Projekt Firn, das Debütalbum „Frostwärts“ veröffentlichen. Firn ist epischer Pagan Metal und hat nur wenig mit Waldträne zu tun, eine Band, der ich übrigens sehr zu getan bin. Horda ließ mir schon vor ein paar Wochen die digitale Fassung von „Frostwärts“ zu kommen und seit dem läuft das Album in Dauerschleife. „Frostwärts“ beinhaltet insgesamt 7 Songs und wird in verschiedenen Varianten ab 25.2 . erhältlich sein.

Voller Spannung wie das fertige Resultat von „Frostwärts“ klingen mag, lege ich das Album in den Player, nur um wenige Momente später in das Album abzutauchen. Beeindruckend was Horda hier abliefert. Ausdrucksstarke dynamische Songs wissen zu gefallen. Markantes Merkmal ist die stimmliche Bandbreite Hordas, welche von druckvollem Gesang, Klargesang und epischen Chorgesang reicht. Aber nicht von Seiten der Vocals, weiß „Frostwärts“ zu überzeugen, denn spielerisch sind die dargebotenen Stücke, alle unterschiedlich in ihrer Struktur und Stimmung. Stilistisch ist die Kombination von BM/ Pagan Metal mit Folk Elementen eine starke Mischung und würde ich vielleicht Bands nennen, die ähnlich klingen würde ich Tyrfing oder Menhir nennen. Jedes der 7 Stücke weiß mit Feinheiten zu überraschen, Feinheiten, die nicht unbedingt beim ersten Hören zu erkennen sind, aber gerade der Tiefgang, welcher sich nicht nur bei den Instrumenten widerspiegelt, sondern auch im lyrischen Bereich, ist es das was „Frostwärts“ auszeichnet. Zwei Stücke, welche mich am meisten beeindruckt haben, ist der erste Song „Frostwärts“, welcher langsam Stimmung aufbaut um dann sein gesamtes Potenzial zu entfalten, aber auch der 6. Song „Vater Berg“ , der durch sein Riffing und Vocals Gänsehaut erzeugt, weiß einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Es bleibt festzuhalten, „ Forstwärts“ ist ein bärenstarkes Gesamtwerk, rau und episch.

Fazit: Horda liefert mit seinem neuen musikalischen Projekt Firn ein beeindruckendes Debütalbum ab. „Frostwärts“ zählt für mich schon jetzt zu den Alben des Jahres 2022.

Hörbeispiel:

Trackliste:

1.Frostwärts
2. Urkraft
3. Wo die Winde thronen
4.Sonnenrad
5.Menhir
6.Vater Berg
7.Firn

Band: https://firn1.bandcamp.com/

Bewertung: 6/6

@Mjöllnir/ Seelenfeuer 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: