Rezension: Demiurge / Askvald Gemeinschaftstonträger – Where Spirits Dwell to Teach in Vain (Wolfmond Production 2021)

Eine Veröffentlichung die meines Erachtens nach im letzten Jahr etwas untergegangen ist, ist der Gemeinschaftstonträger der amerikanischen BM Formation Demiurge und den deutschen Askvald. Beide haben sich auf „Where Spirits Dwell to Teach in Vain“ zusammengetan um ein Werk von etwas mehr als 70 Minuten zu schaffen. Jede Band ist mit 3 Songs am Start, wobei der dritte Song eine Coverversion ist. Beide Bands orientieren sich musikalisch am atmosphärischen BM, wobei hierzulande Askvald bekannter sein dürften, als das amerikanische Pendant. Das Aöbum ist bereits seit Mitte letzten Jahres über Wolfmond Production als limitierte CD Version erhältlich.

Gemeinschaftstonträger haben für mich, den Vorteil, dass bekanntere und eher unbekanntere Bands aufeinander treffen und spielerisch so ein durchaus interessantes Werk entstehen kann, was für alle Beteiligten von Vorteil sein kann. Demiurge waren mir bisher völlig unbekannt und, dennoch die Stücke auf dem vorliegenden Tonträger überraschen mit einer intensiven und dichten Atmosphäre, wie ich sie selten gehört habe. Die Produktion drückt gewaltig aus den Boxen. Schwermut Trauer macht sich breit, gerade in den schleppenden und doomigen Passagen. Die Songs sind gut strukturiert und bauen sehr viel Spannung auf. Den musikalischen Abschluss bildet „Dance of Eternal Shadows“ ein sehr gelungenes Darkthrone Cover, klingt richtig gut. Demiurge sollte man sich vormerken, denn spielerisch als auch aus atmosphärischer Sicht können die Amerikaner Akzente setzten.

Askvald dürfte wie bereits erwähnt hier die bekannteste Band sein, denn seit der Gründung hat Apocaleon im Alleingang bereits 3 Alben veröffentlicht, welche auch meines Erachtens nach gut aufgenommen wurden. Apocaleon, welcher auch hinter Nebelwind steckt, versteht sein Handwerk und nimmt den Hörer an die Hand mit auf eine stimmungsvolle Reise. Das Tempo variiert und gerade die langsamen Parts erzeugen Gänsehaut, aber auch Melancholie und Trauer. Die Songs haben Zeit sich zu entwickeln und diese sollte man ihnen auch einräumen, denn so entgehen die vielen Feinheiten nicht. Askvald steuern zum Abschluss mit „Land of the Dead“ eine spielerisch stark umgesetzte Coverversion von Summoning bei,

Fazit: „Where Spirits Dwell to Teach in Vain“ ist ein sehr starker Gemeinschaftstonträger zweier Band, die atmosphärischen BM auf ganz hohem Niveau abliefern. Der Tonträger eignet sich hervorragend für lange dunkle Winterabende.

Hörbeispiel:

Trackliste:

  1. Demiurge – Yechidah Entwined
  2. Askvald – Thousand Tongues
  3. Demiurge – Axiom
  4. Askvald – Pale White Nothingness
  5. Demiurge – Dance of Eternal Shadows (Darkthrone Cover)
  6. Askvald – Land of the Dead (Summoning Cover)

Bewertung: -/-

@Mjöllnir/ Seelenfeuer 2022

Ein Kommentar zu “Rezension: Demiurge / Askvald Gemeinschaftstonträger – Where Spirits Dwell to Teach in Vain (Wolfmond Production 2021)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: