Rezension: Chamber of Unlight – Realm of the Night (Werewolf Records 2021)

Die finnische BM Szene ist schon lange sehr aktiv und rege. Neue Bands oder Projekte schiessen dort wie Pilze aus dem Boden. Eine neue Band ist Chamber of Unlight, eine Band in der sich zahlreiche mehr oder weniger bekannte BM Musiker tummeln. Bereits 2017 wurde eine Demo veröffentlicht und es dauerte 4 Jahre bis die Finnen ihr Debütalbum „Realm of the Night“ auf die Menschheit loslassen werden. Musikalisch bietet die Band die gesamte Bandbreite des finnischen BM‘s. Wer Bands wie Horna, Behexen oder Satanic Warmaster mag wird auch „Realm of the Night“ mögen. Das Album umfasst insgesamt 8 Songs. Das Album wird sowohl als Vinyl, Tape als auch CD Version Mitte August erscheinen.

Musikalisch legen die Finnen sofort los wie die Feuerwehr. Finnischer BM wie man ihn kennt, hart düster und dennoch mit jede Menge Energie ausgestattet zeigen die Musiker ihre Leidenschaft für BM. „Realm of the Night“ macht einfach Spaß von Anfang bis zum Ende. Klar erfinden die Jungs von Chamber of Unlight das Rad in Sachen BM nicht neu, aber wie sie die Songs zelebrieren ist gekonnt. Die Songs sind nicht sehr komplex in ihren Strukturen, können aber dennoch dadurch gerade sehr viel Atmosphäre aufbauen. Schnell stellen sich Ohrwürmer ein. Die Produktion klingt mächtig und setzt dem guten Gesamtwerk seinen Stempel auf. Dem Album merkt man an, dass die Musiker in zahlreichen anderen Bands aktiv sind, Vergleiche zu anderen Bands sind deshalb durchaus legitim. Alle Songs wissen mir persönlich zu gefallen und wer finnischen BM etwas abgewinnen kann wird in „Realm of the Night“ durchaus ein starkes Album finden, dass mit Alben von Horna oder Behexen mithalten kann. Wieder kommt mit Chamber of Unlight eine BM Bands aus den finnischen Wäldern, die musikalisch zu überzeugen weiß.

Fazit: „Night of Realm“ ist ein spielerisch gutes Album, das Lust auf mehr macht. Der Grundstein ist auf jeden Fall gelegt. Finnischer BM zählt nicht umsonst zur Speerspitze des BM‘s

Hörbeispiel:

Trackliste:

  1. Prooemium
  2. Crowns of Divinity
  3. Revelations of Dark Crafts
  4. On the Path of Thy Shadow
  5. From Grey Tombs
  6. Summoning the Spirit of the Dead
  7. Slumber
  8. Uncelestial Light (The Chamber)

Bewertung: 5,5/6

@Mjöllnir/ Seelenfeuer 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: