BM Special Portugal

In Portugal hat sich in den letzten Jahren eine kleine aber feine BM Szene etabliert, die sich vor Ländern wie Finnland oder Norwegen nicht verstecken braucht. Corpus Christii dürfte die wohl die bekannteste Band sein, während Bands wie Irae, Armnatt oder oder Ruach Raah nur eingefleischten Szeneliebhabern ein Begriff sein dürften. Portugiesischer BM ist roh, ungestüm und kompromisslos, versprüht aber dennoch gerade deshalb seinen Flair.

In diesen kurzen Spezial widme ich mich der Veröffentlichung zweier Bands, welche hierzuland nur einigen wenigen ein Begriff sein dürften. Irae existieren bereits seit vielen Jahren und können bereits auf ein riesiges Veröffentlichungsportfolio zurückblicken, während Ruach Raah noch ein wenig mehr dem BM Untergrund zu verordnen sind. Dank des Enthusiasmus von Signal Rex m, einen kleinen aber feinen Label aus Portugal, finden immer wieder ungeschliffene Rohdiamanten wie die bereits genannten Bands ihren Weg auch in unsere Gefilde!

Rezension: Ruach Raah – Misanthropic Wolfgang (Signal Rex 2021)

Ruach Raah sind in der portugiesischen BM Szene bereits schon einige Zeit unterwegs und können auf einige Veröffentlichungen zurückblicken. Die Ankündigung des dritten Albums „Misanthropic Wolfgang“ sorgte bei mir für Vorfreude. Ruach Raah gehen musikalisch keine Kompromisse ein und präsentieren auf „Misanthropic Wolfgang“ weiterhin rohen und ungestümen BM. Insgesamt umfasst das Album 9 Stücke und die Spieldauer liegt bei knapp einer halben Stunde. Eine CD Version wird genauso wie eine LP Version beim Verkaufsstart Mitte Juni verfügbar sein.

Die beiden Protagonisten prügeln sich innerhalb einer halben Stunde durch 9 Songs. Die Stücke bewegen sich ausnahmslos im rasenden und schnellen Tempobereich, nur sehr selten tritt man aufs Bremspedal. Vorweg gesagt dürfte der Sound nicht jedermanns Geschmack sein, mir aber gefällt der Sound und auch die druckvolle Produktion. Die Stücke sind kurz aber auf den Punkt gebracht. Die Songtitel sprechen für sich und bedürfen keiner langen Vorrede. Wer Bands wie Goatpenis oder Archgoat musikalisch etwas abgewinnen kann, wird auch beim „Misanthropic Wolfgang“ seine Freude haben. Ruach Raah ist definitiv keine Band für weichgespülte Softies, alle anderen sollten mal ein Ohr riskieren. Ich verzichte auf die Nennung eines persönlichen Favoriten, denn für mich ist das Album einfach gut.

Fazit: Ruah Raah veröffentlichen mit „Misanthropic Wolfgang“ ein Album welches nicht Jedem gefallen wird, aber dennoch seine Liebhaber finden dürfte. „Misanthropic Wolfgang“ ist roher und ungestümer BM, ohne Kompromisse und irgendwelchen Schnickschnack.

Trackliste:

  1. Ceremonial Flagellation
  2. Bones Return to Soil
  3. Luciferian Legions
  4. Misanthropic Wolfgang
  5. Filthy Spirit Underground
  6. Scythe of Human Generis
  7. Skulls Cracked
  8. Inhale the Smokes ov Hate
  9. Satan my Master

Bewertung: 5/6

@Mjöllnir/Seelenfeuer 2021

Rezension: Irae – Dangerovz Magick Zpells from the Mesziah of Death (Signal Rex 2021)

Die nächste Band, welcher ich mich widmen werde ist Irae eine Ein Mann Band, die schon lange ihr Unwesen innerhalb der portugiesischen BM Szene treibt und auf unzählige Veröffentlichungen zurückblicken kann. Musikalisch ist Irae roher rauer und ungeschliffener BM, der dennoch von Veröffentlichung zu Veröffentlichung kleinere Neuerungen aufweist. Im Juni erscheint nun mit „Dangerovz Magick Zpells from the Mesziah of Death“ eine neue EP, welche insgesamt 4 Stücke beinhaltet, die Spieldauer beträgt knapp 33 Minuten. Die EP wird als CD Version und als Kassettenversion erscheinen.

Nur wenige Momente genügen und schon ist der Hörer mitten im Geschehen. „Dangerovz Magick Zpells from the Mesziah of Death“ ist wie bereits erwähnt rauer und roher BM ohne Kompromisse, dafür an manchen Stellen sehr obskur und bizarr. Alleinige Kraft hinter Irae ist Vulturius, der es versteht seinen Songs diese besondere Atmosphäre einzuhauchen. Die Atmosphäre ist das was bei der EP das Geschehen bestimmt. Die Songs sind dynamisch und weisen viele Feinheiten auf. Nach mehreren Durchläufen habe ich immer noch Dinge entdeckt, welche mir vorher nicht aufgefallen sind. Irae spielen auch live, weshalb die Hoffnung bleibt diese Band auf einer Bühne zu erleben. Einen Song hervorzuheben wäre zu vermessen, weshalb ich gerade BM Puristen die EP sehr ans Herz legen möchte.

Fazit: „Dangerovz Magick Zpells from the Mesziah of Death“ Ist ein bizarres und obskures Werk, welche aber schon nach wenigen Augenblicken den Hörer in seinen Bann zieht.

Hörbeispiel:

Trackliste:

  1. Part I
  2. Part II
  3. Part III
  4. Part IV

Bewertungen: 5/6

@Mjöllnir/Seelenfeuer 2021

Bonus: Rezension von Armnatt‘s dritten Album Eternal Flame

Rezension: Armnatt – Eternal Flame (Signal Rex 2021)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: