CD Besprechung: Mork – Katedralen (Peaceville Records 2021)

Hier ist es also das 4. Studioalbum der Norweger Mork was zu deutsch „dunkel“ bedeutet. Die Band wurde 2004 von Thomas Eriksen gegründet und liefert mit „Katedralen“ ihr bereits 5. Studioalbum ab. Bei Mork handelt es sich um eine Ein Mann Band. Wer die anderen 4 Werke mochte wird auch an dem neuen Album nicht vorbeikommen. Lieder wie „Arv“ oder „Det siste gode i meg“ fesseln von der ersten Minute an. „Katedralen“, welches über Peaceville Records veröffentlich wurde, versprüht nur so seine schwarzer Magie, welches den Hörer vom ersten Lied „Dodsmarsjen“. bis zum letzten Lied „De Fortapte Sjelers Katedral“ voll in seinen Bann zieht und den Hörer nicht mehr los lässt. Das liegt aber sicher auch an der guten Produktion und dem Sound, welche im Likkjelleeren Studio auf genommen wurde. Beim zweiten Lied „Svartmalt“ hat man sich außerdem tatkräftige Unterstützung von Nocturno Culto von Darkthrone geholt und Dolk von Kampfer ist beim sechsten Lied „Fodt til a herske“ zu hören.

Fazit: An „Katedralen“ ist nichts aus zusetzen und macht es für mich zu einem der besten Alben, die im noch jungen Jahr 2021 veröffentlicht wurden. Mork beweisen mit „Katedralen“ das die Black Metal Szene in Norwegen noch sehr lebendig ist.

Hörbeispiel:

Trackliste:

  1. Dodsmarsjen
  2. Svartmalt (mit Nocturno Culto)
  3. Arv
  4. Evig intens smerte
  5. Det siste gode i meg
  6. Fodt til a herske
  7. Lysbaereren
  8. De fortapte sjelers katedral

Bewertung: 5/6

@Blackwolf / Seelenfeuer 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: