Rezension: Human Serpent – Heirlooms Eternal (The Scars of Millions Proselytism & Humanity‘s Plague Productions 2021)

Die griechische BM Formation Human Serpent ist bisher, zu meiner Schande, musikalisch, an mir vorbei gegangen. Die Band existiert bereits seit 2012 und hat bis heute bereits 3 Alben und zahlreiche weitere Veröffentlichungen herausgebracht. Ende Januar ist nun mit „Heirlooms Eternal“ das 4. Album erschienen. Human Serpent orientiert sich am rasenden und riffbetonten BM, welcher immer wieder Death Metal Anleihen aufweist. „Heirlooms Eternal“ umfasst insgesamt 8 Songs und eine Spieldauer von etwas mehr als 40 Minuten. Das Album ist in allen gängigen Formaten erhältlich. Die mir vorliegende Promo stammt von der LP Version, welche mir von Humanity Plague Productions zu Verfügung gestellt wurde.

Ohne großes Vorspiel entfacht die Band von Anfang an ein wahres Riffgewitter. Selten drosseln die drei Griechen das Tempo, denn ihre wahre Stärken liegen deutlich im rasenden Tempo. Die Songs sind sehr dynamisch und vielfältig. Ständig wechselnde Riff und ein infernalischer Gesang erzeugen eine beeindruckende Atmosphäre. Leider kann ich nicht sagen in wie weit die Band sich zu den vorherigen Alben spielerisch verändert hat, da ich die vorherigen Veröffentlichungen nicht kenne, was ich aber auch nicht als so wichtig an sehe. „Heirlooms Eternal“ verbreitetet alles Andere als Langeweile, denn ständig überrascht die Band mit neuen Riffs, welche selbst beim mehrmaligen Hören noch überraschen können. Die Produktion drückt gewaltig aus den Boxen. Das Album ist ein starkes Gesamtpaket bei dem eben alles zusammenpasst und neben dem dynamischen Gitarrensound auch das Schlagzeug Akzente setzen kann. Es fällt schwer einen einzelnen Songs hervorzuheben, denn zu stimmig wirkt das Album als Gesamtwerk. „Heirlooms Eternal“ ist definitiv BM, aber dennoch ein Werk was sehr eigenständig ist.

Fazit: Human Serpent veröffentlichen mit „Heirlooms Eternal“ ein spielerisch beeindruckendes Album, welches auch nach mehrmaligem Anhören immer noch überraschen kann. Ganz klare Kaufempfehlung von mir.

Hörbeispiel:

Trackliste:

  1. A Thousand Limbos of Mind
  2. Maze of Reminiscence
  3. Fuck Normality
  4. Heirlooms Eternal
  5. Memories Are Rooms of Pain
  6. Vomiting the Herds
  7. The Diffusion in Chaos
  8. Mirrors

Bewertung: 5,5/6

@Mjöllnir/Seelenfeuer 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: